Eine digitale Tachoanzeige in der Grossaufnahme.
Eine digitale Tachoanzeige in der Grossaufnahme.
Eine digitale Tachoanzeige in der Grossaufnahme.

Technologie

Technologie von morgen schon heute nutzen

Hohe Leistung, geringes Gewicht

Anstelle eines Verbrennungsmotors sitzt im Motorraum ein sehr kompakter und dadurch wesentlich leichterer Elektromotor, der im Betrieb lokal null Emissionen ausstösst. Aber das sind nicht die einzigen Vorteile. Elektromotoren sind darüber hinaus extrem leise sowie deutlich wartungsärmer und bieten aus dem Stand ein gleichbleibendes Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich. Ausserdem beschleunigt der neue e-Crafter, vor allem auf den ersten 60 Metern, zügiger und dank des 1-Gang-Automatikgetriebes auch vollkommen unterbrechungsfrei.

Ein Blick in das Innere eines Elektrofahrzeuges

Was unterscheidet Elektrofahrzeuge von konventionellen Modellen? Äusserlich nicht viel. Das Innenleben jedoch überrascht. So sieht es im Inneren eines e-up! (Stromverbrauch, kWh/100 km: 11,7 (kombiniert); CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+1) aus.

Ein nummeriertes Erklärbild für Elektrofahrzeuge.

1. Stromanschluss

Wo sonst die Tanköffnung sitzt, befindet sich beim e-up! eine Sicherheitssteckdose zum Laden mit Strom.

2. Batterie-Management-System (BMS)

Über dieses Steuergerät – die Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Akku – wird das Akkusystem laufend überwacht. Fahrzeug- und Akkuzustand lassen sich über das BMS von der Ferne aus abfragen, etwa mit einer App fürs Smartphone.

3. Fahrzeugheizung

Sitzheizungen und beheizbare Frontscheiben sorgen dafür, dass die Wärme möglichst effizient und bedarfsgesteuert im Fahrgastraum zur Verfügung gestellt wird.

4. Hochvoltkabel

Von der Ladedose führt ein Hochvoltkabel zum Akku. Von dort fliesst der Strom mit einer Spannung von 324 Volt über ein weiteres Kabel zum Motorraum.

5. Akkupacks

Der Lithium-Ionen-Akku ist unter der Rücksitzbank sowie im Mitteltunnel des Unterbodens positioniert. Mit einer Kapazität von max. 18,7 Kilowattstunden ermöglicht er eine Reichweite von 160 Kilometern1.

6. Leistungselektronik

Die Leistungselektronik ist essenziell für die Performance eines Elektromotors. Sie steuert den Energiefluss (vom Akku zum e-Motor sowie vom e-Motor zum Akku) und stellt zudem zwölf Volt Bordspannung über einen DC/DC-Wandler zur Verfügung.

7. Rekuperation

Beim Bremsen und Segeln wandelt das Fahrzeug kinetische in elektrische Energie um und nutzt diese Energie später zum Fahren. Am Schalthebel lässt sich die Intensität der Energierückgewinnung über drei Stufen regeln. Mehr Rekuperation führt zu mehr Rückgewinnung von Energie – bei gleichzeitig grösserer Bremswirkung.

8. Motorraum

Alle wesentlichen Antriebs- und Nebenaggregate sind im Motorraum untergebracht. Der Elektromotor bildet gemeinsam mit dem Getriebe, dem Differenzial und der Leistungselektronik das Herzstück des Antriebs.

Elektromobilität – Wort für Wort erklärt

Was bedeutet BEV, Rekuperation oder Well-to-Wheel? Im e-Glossar werden die wichtigsten Begriffe aus der Welt der Elektromobilität erläutert.

Mehr Energie: weitere elektrische Nutzfahrzeuge

100% Crafter – 100% elektrisch

Der e-Crafter – das erste rein elektrische Modell von Volkswagen Nutzfahrzeuge – kombiniert hohe Nutzlast und Reichweite mit besten Fahreigenschaften für den Innenstadt-Verkehr.