Pat Burgener snowboarded an einem Berg.

Frei sein

28.03.2024

Snowboardstar Pat Burgener ist auf der Suche nach der absoluten Freiheit. Wo er sie findet und welche Rolle sein ID. Buzz dabei spielt, verrät uns der Lausanner Spitzensportler und Musiker.

Text Reto Neyerlin
Fotos Etienne Claret

Es gibt ein Wort, das im Gespräch mit Pat Burgener immer wieder fällt: Freiheit.

Wenn er frühmorgens aus einer einsamen Berg­hütte tritt, begrüsst von den ersten Sonnenstrahlen, die hinter den Gipfeln hervorblinzeln. Wie er sein Snowboard an die Füsse schnallt, vor sich die unberührten Neuschneehänge, in die er als ­Erster seine Spuren ziehen wird. Das ist für ihn Freiheit.

Oder wenn er oberhalb der Halfpipe steht, sich mutig hineinstürzt, sofort Tempo aufbaut, auf die steilen Wände zusteuert, meterweit durch die Luft fliegt, mit einer Hand das Board greift und sich mehrfach um die eigene Achse dreht. Freiheit.

Ich will Abenteuer erleben, neue Erfahrungen machen und meine Grenzen ausloten.
Pat Burgener
Pat Burgener geht mit seinem Snowboard in der Hand einen Berg hoch

Der Snowboardprofi aus Lausanne, der seit 2011 Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft ist, hat auf seiner Suche nach Freiheit bereits viel erreicht. Er nahm 2018 und 2022 an den Olympischen Winterspielen teil, gewann in der Halfpipe zweimal Bronze an Weltmeisterschaften und stand diverse Male auf Weltcup-Podesten. «Hinter diesen Erfolgen steckt natürlich sehr viel Arbeit und Ausdauer», betont der 29-Jährige. «In erster Linie geht es mir aber darum, Abenteuer zu erleben, neue Erfahrungen zu machen und ständig meine Grenzen auszuloten. Eben frei zu sein!»

Auf der Suche nach der absoluten Freiheit

--:--

Das beinhaltet für ihn auch, mit seinem treuen Begleiter, dem ID. Buzz, überallhin zu fahren, wohin es ihn gerade zieht. Der vollelektrische Bus von Volkswagen Nutzfahrzeuge ist dabei viel mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Er ist mobiles Hotelzimmer, Büro «on the road» und Garderobe. «Dank dem ID. Buzz muss ich nicht gross planen. Wenn es mir ­irgendwo gefällt, stelle ich ihn einfach hin und schlafe darin. Das ist für mich die totale Freiheit.»

Pat Burgener steht mit seinem Snowboard in der Hand und lächelt in die Kamera
Pat Burgener steht mit seinem Snowboard vor seinem ID.Buzz.
Mehr als nur ein Auto: Für Pat Burgener ist der ID. Buzz auch mobiles Hotelzimmer und Büro, Übungsraum und Garderobe.
«Zudem ist es einfach cool, ihn zu fahren.» 
Pat Burgeners ID. Buzz fährt eine Strasse entlang

Seit eineinhalb Jahren ist Pat Burgener mit dem ID. Buzz unterwegs und hat in dieser Zeit rund 45’000 Kilometer zurückgelegt. «Ihn zu fahren, ist einfach nur cool: Der ID. Buzz ist extrem wendig, hat dank dem Elektroantrieb eine unglaubliche Beschleunigung und bleibt im Innern immer chillig ruhig.» Lange Strecken hat er ebenfalls schon mehrmals problemlos absolviert, ist mit ihm beispielsweise vergangenen Sommer zum VW Bus Festival nach Hannover gefahren, wo Pat bei seinem Auftritt auf der Hauptbühne begeisterte. Denn auch in seiner zweiten grossen Leidenschaft, der Musik, kann er inzwischen beachtliche Erfolge ausweisen. 

Pat Burgener macht einen Sprung mit seinem Snowboard

Ab dem 22. Mai ist Pat Burgener auf grosser Europatournee mit der australischen Band «Sons Of The East». Die Tourdaten sind zu finden auf patburgener.comExternen Link öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weltweit grösste Übergabe von ID. Buzz Cargo Fahrzeugen an Solarmarktführer Helion

V-ZUG setzt auf den ID. Buzz Cargo – Die blaue Kultflotte wird elektrisch

Der Elektro-Bus unterwegs bei den Elektrikern

Das könnte Sie auch interessieren: