Update zu Lieferfristen

Aktuelles zur Lage in der Ukraine

Der Volkswagen Konzern ist sehr besorgt und bestürzt über die Nachrichten zum Krieg in der Ukraine. Wir hoffen weiterhin auf eine Beendigung der Kampfhandlungen und eine Rückkehr zur Diplomatie. Wir sind überzeugt, dass es eine nachhaltige Lösung des Konflikts nur auf der Grundlage des internationalen Rechts geben kann.

Der Konzernvorstand der Volkswagen AG hat einen Krisenstab eingerichtet, der die möglichen Auswirkungen des Krieges auf das Unternehmen fortlaufend ermittelt.

Am Wochenende wurde eine finanzielle Spende an das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen bekannt gegeben und weitere Ankündigungen über finanzielle und logistische humanitäre Unterstützung durch den Konzern gemacht.

Update zu den Lieferzeiten

Während wir uns in erster Linie um die Sicherheit der Menschen vor Ort und unserer Kollegen in der Region sorgen, haben die Kampfhandlungen die Lieferung von Komponenten aus der Ukraine unterbrochen.
Wir arbeiten hart daran, alternative Lieferwege für diese wichtigen Komponenten zu finden. Dies kommt zu den bereits bestehenden Engpässen bei den Komponenten, insbesondere bei den Halbleiterchips, hinzu.

Das wirkt sich auf unsere Produktionskapazität aus und bedeutet, dass die Lieferzeiten für einige unserer Modelle länger sind, als wir normalerweise erwarten würden.

Bitte seien Sie versichert, dass wir zusammen mit Ihrem VW Nutzfahrzeuge Partner hart daran arbeiten, das von Ihnen gewählte Fahrzeug so schnell wie möglich auszuliefern. Sollten Sie aufgrund der Verzögerung Schwierigkeiten haben, zögern Sie bitte nicht, sich an Ihren VW Nutzfahrzeuge Partner zu wenden. Er wird gemeinsam mit Ihnen die beste Lösung suchen und Sie über die begrenzte Anzahl an Neufahrzeugen, die ab Lager verfügbar sind, beraten.