Mehrere VW Bullis auf einer Strasse
Autogeschichten

75 Jahre Volkswagen in der Schweiz – eine Karawane zum Jubiläum

Autogeschichten

75 Jahre Volkswagen in der Schweiz – eine Karawane zum Jubiläum

14.07.2023

Zum 75. Geburtstag von Volkswagen in der Schweiz machten sich 75 Bullis und 75 Käfer auf den Weg ins Verkehrshaus Luzern. Dort bildeten sie den Rahmen für das Jubiläumsfest, bei dem Pat Burgener den musikalischen Höhepunkt setzte.

Text Reto Neyerlin  Fotos Christof René Schmidt

In einer Zweierreihe stehen sie da, das Areal der AMAG Schinznach-Bad (AG) ist bereits gut gefüllt, und noch immer treffen im Minutentakt weitere historische VW Busse ein. 75 Exemplare werden es schliesslich sein, allesamt Modelle der T1- und T2-Generation, die im Volksmund häufig Bullis genannt werden. Der älteste trägt den Jahrgang 1953, der jüngste stammt von 1967.

Mehrere VW Bullis auf einer Strasse
Mehrere VW Käfer fahren durch ein Dorf

Der Anlass dieser aussergewöhnlichen Ansammlung von automobilen Raritäten: die Jubiläumskarawane für den Importbeginn von Volkswagen in der Schweiz. Am 29. April 1948 unterzeichnete AMAG-Gründer Walter Haefner den Generalvertretungsvertrag, bereits wenige Tage später rollten die ersten VW Käfer auf den eigenen Rädern in Riehen bei Basel über die Grenze. Ab 1952 importierte die AMAG als zweites Modell den VW Bus. Fortan prägten die beiden Modelle während Jahrzehnten das Strassenbild in der Schweiz und ganz Europa.

Karawane zum Verkehrshaus

Und so starten am 29. April 2023, genau 75 Jahre nach der Vertragsunterzeichnung, die 75 Bullis kurz nach halb neun Uhr ihre luftgekühlten Heckmotoren. Endpunkt der Karawane ist das Verkehrshaus in Luzern, wobei heute ganz besonders gilt: Der Weg ist das Ziel. Vorwiegend auf Land- und Nebenstrassen führt die Route Richtung Vierwaldstättersee. Gefahren wird in Zehnergruppen, jeweils angeführt von einem vollelektrischen ID. Buzz, der nicht nur wegen seiner Retro-Design-Elemente als moderner Nachfolger des Bullis gilt.  

Wo die Busse auch durchfahren: Überall stehen die Leute lächelnd am Strassenrand, und Kinder wie Erwachsene winken den Insassen freudig zu. Gar zu einem Volksfest entwickelt sich der Mittagsstopp in Willisau (LU), dessen mittelalterliches Städtchen an diesem Tag exklusiv für die historischen Volkswagen reserviert ist. Hunderte Zuschauer flanieren zwischen den aufwendig restaurierten Oldtimern, schiessen Fotos und diskutieren angeregt mit den Besitzern. Der meistgehörte Satz? «So einen hatte ich auch mal …»

Bild von mehreren VW Bullis in einem Dorf
Pat Burgener auf dem Beifahrersitz in einem Bulli

Volksfest mit Bullis und Käfern

In Willisau treffen die Bullis auf die 75 Käfer, die den zweiten Teil der Jubiläumskarawane bilden und von Aarberg (BE) aus gestartet sind. Und hier stösst auch Pat Burgener zum mobilen Tross. Der Snowboarder und Musiker fährt als Botschafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge normalerweise den ID. Buzz. Heute lässt er es sich aber nicht nehmen, die zweite Teilstrecke bis nach Luzern als Beifahrer in einem Bulli zurückzulegen, denn «es war immer mein Traum, einen alten VW Bus zu haben.»

Beim Verkehrshaus fahren die Busse und Käfer durch den Haupteingang direkt in den Innenhof, wo sich die insgesamt 150 Fahrzeuge nach und nach aufreihen und den perfekten Rahmen für das anschliessende Jubiläumsfest bilden. Kurz nachdem alle einen Platz gefunden haben, betritt Nik Hartmann die Bühne. Der Fernsehmoderator ist ein «VW Kind», wie er betont. Sein erstes Auto war ein Golf GTI, aktuell fährt er einen Multivan 6.1. Zum rot-weissen T1 Samba mit Jahrgang 1965, der in der Jubiläumsausstellung präsentiert wird (siehe Box), hat er eine ganz besondere Beziehung: Es handelt sich dabei um genau jenen Bulli, der während dreier Saisons die von ihm moderierte Sendung «SRF bi de Lüt – Live» begleitete. «Ich sass damals auch häufig selbst am Steuer», sagt er.

Ein VW Bulli fährt durch den EIngang des Verkehrshaus
Mehrere VW Bullis fahren auf einer Strasse

Zuverlässiger Begleiter für Familien und Handwerker

Wie vielfältig der VW Bus war und ist, betont Manuel Marchev, Head of Marketing von Volkswagen Nutzfahrzeuge, in seiner Ansprache. «Er entwickelte sich rasch zum Traumauto für unternehmensfreudige Familien, vor allem aber war er ab 1952 der zuverlässige Begleiter vieler Schweizer Handwerker». Bis heute überzeugt er mit seiner breiten Modellpalette – vom Transporter 6.1 und California 6.1 über den Multivan bis hin zum ID. Buzz.

Einen der Höhepunkte des Jubiläumsfestes bildet der Auftritt von Pat Burgener. Pünktlich zu seinem Konzertbeginn fallen zwar die ersten Tropfen vom Himmel. Der erfahrene Entertainer lässt sich davon aber nicht beirren und lockt die Zuschauer mit seinem fröhlichen Surfersound vor die Bühne. Spätestens als bei «California Sun» die Sonne wieder hervorkommt, tanzen und singen alle begeistert mit.

Eine Fachjury – bestehend aus den beiden Mitorganisatoren Claude Schaub und Urs Weibel – kürt zum Abschluss die schönsten Bullis und Käfer der Karawane. Die Wahl fällt ihnen nicht leicht, denn wenn man sieht, wie viel Zeit und Herzblut die Besitzer in ihre rollenden Schätze gesteckt haben, ist klar: Eigentlich hätten alle Teilnehmer einen Preis verdient.

Pat Burgener steht auf der Bühne des Verkehrshauses
Die VW Jubiläumsausstellung im Verkehrshaus
Jubiläumsausstellung 75 Jahre Volkswagen Schweiz

Das Verkehrshaus der Schweiz zeigt in einer Sonderausstellung die wichtigsten und speziellsten Volkswagen Modelle von 1948 bis heute. Über den ganzen ersten Stock der Halle «Strassenverkehr» erstreckt sich der permanente Teil der Ausstellung. Im Schaulager in Verbindung mit dem Autotheater werden in vier Ausstellungsblöcken weitere Volkswagen Raritäten präsentiert:

1. Mai bis 31. Juli 2023: «Luftgekühlt»

1. August bis 31. Oktober 2023: «Wassergekühlt»

1. November 2023 bis 31. Januar 2024: «VW Nutzfahrzeuge»

1. Februar bis 30. April 2024: «Gamechanger»

Der Besuch beider Teile der Jubiläumsausstellung ist im Eintritt zum Verkehrshaus inbegriffen und während der normalen Öffnungszeiten des Museums jederzeit möglich.

Weitere Informationen dazu finden sich auf www.verkehrshaus.chExternen Link öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Multivan eHybrid als Polizeiauto – Auf Patrouille

Der Multivan im Praxistest – Der neue Familienfreund ist da

Meister des Luftpinsels

Das könnte Sie auch interessieren: